Herbsttreffen 2010

29. bis 31. Oktober 2010
76707 HAMBRÜCKEN
in den Räumlichkeiten des BNA

Dr. Franz Leßmann
Telefon: 06222 - 72806
E-Mail: f.j.less@kabelw.de


Inhalte:   Programm - Unterkunft - Anreise - Lokale Besonderheiten - Tagungsorganisation


Programm

Freitag, 29. Oktober - Anreisetag
bis 17:00 h Bezug der Hotel-/Pensions-Zimmer
18:00 h bis 19:00 h Vorstandssitzung
19:00 h bis 20:00 h Begrüßung/Abendbuffet in den BNA-Räumlichkeiten
danach Video-Vortag: Ingrid König und Prof. Dr. Claus König „Naturparadies Neckartal“
anschließend gemütlicher Ausklang
Samstag, 30. Oktober - Exkursions- und Vortragstag
9:00 h Führung durch die Tiergehege des BNA
10:00 h bis 12:00 h Besuch der ORNIKA in Mingolsheim (Pkw-Fahrgemeinschaften)
12:00 h bis 13:30 h Lunch im Restaurant der ORNIKA
14:00 h bis 15:00 h Forum Prachtfinken; Leitung: Prof. Dr. Sven Cichon
„Nonnen + Schilffinken Teil 4 (Gilb-, Braunbrust-, Schwarzbrust- und Weißbrustnonne)“
bis 16:00 h Kaffeepause
16:00 h bis 17:00 h Vortrag Horst Mayrer „Meine Erfahrungen mit der Haltung und Zucht von Nonnen“
17:00 h bis 17:30 h Vortrag Lorenz Haut: „Neue Wege im Tier- und Artenschutz“
bis 18:00 h Pause
20:00 h Vortrag Günter Hochmal: „Avifauna der Provinz Sao Paulo, Brasilien“
danach Abendessen und „Runder Tisch“ in gemütlicher Runde
Sonntag, 31. Oktober - Treffen in der Pension Am Hardtsee
ab 9:30 h Resümé und danach Ende der Tagung

Programmänderungen sind möglich.
Gäste sind uns herzlichst willkommen.
Es ist ein Ausflug nach Mingolfsheim zur ORNIKA 2010 organisiert, an dem auch alle Ehefrauen und Begleitpersonen teilnehmen können.

Unterkunft

PENSION AM HARDTSEE
Ubstadter Straße 27, 76698 UBSTADT-WEIHER
Telefon 07251 - 9819860 / Fax 07251 - 98198630 / E-Mail info@pension-hardtsee.de

GASTHAUS ZUM RITTER
Ritterstraße 15, 76698 UBSTADT-WEIHER
Telefon 07251 - 9658 - 0 / Fax 07251 - 9658 - 50 / E-Mail hotelritter@gmx.de

Sie können ab sofort Ihr Zimmer unter dem Kennwort „ESTRILDA-Tagung/BNA-Lessmann“ reservieren.

Preise incl. Frühstück:
EZ Euro 40,00 (Hardtsee) bzw. Euro 42,00 (Ritter)
DZ Euro 65,00 (Hardtsee) bzw. Euro 70,00 (Ritter)
Bitte reservieren Sie rechtzeitig!
Bis zum 15. September 2010 sind für uns genügend Zimmer reserviert.

Anreise

Tagungslokal BNA Räumlichkeiten
BNA-Gebäude
Ostendstraße 4, 76707 HAMBRÜCKEN
Telefon 07255 - 2800 / Fax 07255 - 8355 / E-Mail gs@bna-ev.de
Lage bei Google Maps

Von Norden mit PKW:

Die A 5 Darmstadt/Karlsruhe: Ausfahrt Nr. 41 „Waghäusel/Kornach“, rechts Richtung Waghäusel; im Kreisel Richtung Wiesental; am Ende der Straße halb links Richtung Bruchsal, nach ca. 50 m links abbiegen nach HAMBRÜCKEN; in Hambrücken Richtung ÜBSTADT-WEIHER; rund 350m hinter dem Ortsausgang, Hambrücken,links abbiegen in Gewerbegebiet „Am Speckgraben“; dann 1. Straße links in die Ostendstraße; dann rechts Nr. 4 BNA-Gebäude

Von Süden mit PKW:

Die A 5 Darmstadt/Karlsruhe: Ausfahrt durch die RASTSTÄTTE BRUCHSAL - kommt sofort nach der Ausfahrt Bruchsal! - von hier direkt nach HAMBRÜCKEN; in Hambrücken Richtung ÜBSTADT-WEIHER; rund 350m hinter dem Ortsausgang, Hambrücken,links abbiegen in Gewerbegebiet „Am Speckgraben“; dann 1. Straße links in die Ostendstraße; dann rechts Nr. 4 BNA-Gebäude

Parken: Es gibt ausreichend Parkplätze

Lokale Besonderheiten

Bruchsal

Bruchsal ist eine Stadt am westlichen Rand des Kraichgaus, etwa 20 Kilometer nördlich von Karlsruhe in Baden-Württemberg. Die Stadt mit dem größten Spargelmarkt Europas ist die größte Stadt des Landkreises Karlsruhe und ein Mittelzentrum für die umliegenden Gemeinden. Bis 1972 war Bruchsal Sitz des gleichnamigen Landkreises, der durch die Kreisreform zum 1. Januar 1973 Bestandteil des Landkreises Karlsruhe wurde. Um das Jahr 1955 überschritt die Einwohnerzahl die 20.000-Grenze. Deshalb wurde Bruchsal bereits mit Inkrafttreten der baden-württembergischen Gemeindeordnung zum 1. April 1956 zur Großen Kreisstadt erklärt. Mit der Nachbargemeinde Forst hat Bruchsal eine Verwaltungsgemeinschaft vereinbart.

Bad Schönborn

Bad Schönborn entstand am 1. Januar 1971 im Zuge der baden-württembergischen Gemeindereform aus den ehemals selbständigen Gemeinden Bad Langenbrücken und Bad Mingolsheim. Der Name Bad Schönborn geht auf Damian Hugo von Schönborn, Fürstbischof von Speyer (1719-1743) zurück, der das Schloss Kislau in Bad Mingolsheim umfassend neu gestaltete. Bis zur Kreisreform am 1. Januar 1973 gehörte Bad Schönborn zum Landkreis Bruchsal.

Bad Mingolsheim

Mingolsheim wurde erstmals 773 im Lorscher Codex erwähnt. 1353 geriet es unter die Herrschaft des Bischofs von Speyer (Gerhard von Ehrenberg). 1622 fand hier im Dreißigjährigen Krieg die Schlacht am Ohrenberg zwischen Graf Mansfeld und Tilly statt. Bereits 1825 war man bei der Suche nach Trinkwasser mit der ersten Bohrung in 30 Meter Tiefe auf eine Schwefelquelle gestoßen. 1835 bis 1846 wurde die erste Kuranstalt in Betrieb genommen, welche sich aber nicht weiter halten konnte. 1905 wurde erneut von privater Seite ein weiterer Anfang gemacht. Erst 1928 wurde diese Anstalt nach Erweiterung und Erbohrung einer zweiten Quelle als „Schwefelbad Mingolsheim“ in Betrieb genommen, welche als St. Rochus Klinik weiter fort besteht. Seit dem 30. Juni 1964 führte die Gemeinde den Namenszusatz „Bad“. Im Mai 1970 fand eine neue Bohrung in 645 Meter Tiefe eine Thermal-Sole, die mit einer Schüttung von vier Liter/sec und einer Temperatur von 45 °C artesisch austritt. Diese starke Natrium-Chlorid-Therme wurde als Lambertusquelle gefasst und 1975 mit dem neu errichteten Thermal-Sole-Bewegungsbad als Thermarium seiner Bestimmung übergeben.

Tagungsorganisation

Dr. Franz Leßmann
Schönbornstraße 21 b, 69234 Dielheim
Telefon: 06222 - 72806
E-Mail: f.j.less@kabelw.de

Sie haben Fragen? Die Tagungsorganisation gibt Ihnen gerne Auskunft!

Ich wünsche Ihnen allen eine gute Anreise und einen schönen Aufenthalt.