Die Interessengemeinschaft ESTRILDA

Die ESTRILDA Interessengemeinschaft für Artenschutz und Erhaltungszucht exotischer Vögel ist eine relativ kleine Vereinigung aus dem Bereich der Vogelhaltung.

Die ESTRILDA wurde am 27. Mai 1967 von Züchtern von Prachtfinken und anderen Kleinvögeln gegründet. Ihr Hauptziel war und ist es, neue Wege in der Vogelhaltung und -zucht einzuschlagen.
Dazu werden sowohl die Erkenntnisse der Wissenschaft als auch der Erfahrungsschatz der Mitglieder, die diesen u.a. durch Veröffentlichungen in Fachzeitschriften nach außen tragen, genutzt.

Artgerechte Haltung

Als Konsequenz ist in der Satzung seit vielen Jahren festgeschrieben, den Vögeln hygienische Unterkünfte zur Verfügung zu stellen, die von der Größe und Einrichtung her den jeweiligen Bedürfnissen gerecht werden.
Darüber hinaus sollte von den Mitgliedern eine den natürlichen Lebensbedingungen angenäherte Ernährung gewährleistet werden. Somit wurde bereits vor der aktuellen Diskussion versucht, dem Begriff der artgerechten Haltung Rechnung zu tragen.

Erhaltung der Wildform, keine Standardisierung

Ein weiteres Ziel der Gemeinschaft ist auf den Erhalt jeder Art in der Wildform gerichtet. Das bedeutet auch, dass wir Standardbeschreibungen der Arten nicht für richtig halten, die vielen Züchtern als Schablone dienen, in die sie ihre Vögel pressen wollen.

Nichtförderung von Mutationen

Die Erzielung und Vermehrung von Mutationen wird abgelehnt, da sie vielfach auf bedenklichen Motiven beruht und neben dem Problem der Vitalität dazu geführt hat, dass von einzelnen Arten heute reinerbige Individuen der Wildform nur schwer zu finden sind.

Ablehnung von Ammenaufzucht

Ammenaufzucht mit ihren hinlänglich bekannten Folgen wird abgelehnt.

Mitglieder der ESTRILDA fördern aktiv den Vogelschutz und die Erhaltung der natürlichen Lebenräume.

Zwei Treffen pro Jahr

Jährlich werden zwei Mitgliederversammlungen durchgeführt. Sie finden immer an verschiedenen Orten im Bundesgebiet oder auch gelegentlich im benachbarten Ausland statt, da ein Teil der Mitglieder aus verschiedenen europäischen Ländern stammt.

Die Frühjahrstagung mit der Jahreshauptversammlung findet regelmäßig an Christi Himmelfahrt und dem anschließenden Wochenende statt. Die Herbsttagung wird an einem Wochenende gegen Ende September oder Anfang Oktober durchgeführt.

Während der Jahreshauptversammlung werden neue Mitglieder aufgenommen. Allerdings sollten die oben bereits erwähnten Voraussetzungen erfüllt sein und das zukünftige Mitglied, nachdem es seinen Aufnahmeantrag gestellt hat, selbst auf der Jahreshauptversammlung und wenn möglich auf einem vorgelagerten Treffen teilnehmen.
Interessenten sind zur Tagung immer herzlich willkommen.
Das Motiv für dieses Aufnahmeverfahren besteht in dem Wunsch, die zukünftigen Mitglieder persönlich kennenzulernen, um einen Eindruck von der jeweiligen Person zu erhalten. Der Interessent seinerseits hat die Möglichkeit, die Mitglieder der ESTRILDA kennenzulernen.

Zwischen den Tagungen verbinden die Mitglieder der interne Rundbrief, gegenseitige Besuche und die Nutzung der modernen Kommunikationsmedien.
Die ESTRILDA hält ihren Weg nicht für den einzig richtigen. Sie versucht aber, mit diesen Ansätzen einer modernen Vogelhaltung und -zucht gerecht zu werden und steht daher auch für Kritik immer zur Verfügung.